A Blog By Tam

Sonntag, 16. April 2017

"Nun zu Ihrer Krankheit: Jeder Mensch ist einmalig und einzigartig, mit seinen Eigenschaften, Trieben, Begierden und Abenteuern. Doch die Gesellschaft zwingt ihm ein kollektives Verhaltensmuster auf, und die Menschen fragen sich immer wieder, wieso sie sich so und nicht anders verhalten sollen. [...]"
"Bin ich geheilt?"
"Nein. Sie sind jemand, der anders ist und den andren gleichem möchte. Das ist meiner Meinung nach eine schwere Krankheit."
"Ist es schlimm, anders zu sein?"
"Es ist schlimm, sich zu zwingen, wie die anderen zu sein. [...] Es ist schlimm, wie die anderen sein zu wollen, weil das bedeutet, der Natur Gewalt anzutun, den Gesetzen Gottes zuwiderhandeln, der in allen Wäldern der Welt kein Blatt geschaffen hat, das dem anderen gleicht. Doch Sie finden, dass es Wahnsinn ist, anders zu sein und haben deshalb Villete [, eine Anstalt in Slowenien] ausgesucht, um zu leben. Weil hier alle anders und und Sie daher so sind wie die anderen."

"Er löschte das Licht und blieb in dem von der eben aufgehenden Sonne erst schwach beleuchteten Zimmer sitzen und lächelte. Er hatte es geschafft.
Gleich würde er die notwendige Aufzeichnungen machen, über die einzig bekannte Heilmethode für Vitriolvergiftung berichten: Das Bewusstsein des Lebens. Und er würde erklären, welches das Medikament war, das er bei seinem ersten großen Versuch an einem Patienten gebraucht hatte: Das Bewusstsein des Todes.[...] In dem Veronika ein Medikament namens Fenotal gab, konnte er die Symptome eines Herzanfalls simulieren. Eine Woche lang wurde ihr dieses Medikament gespritzt, [...] und sie mußte einen Schreck bekommen haben, weil sie Zeit hatte, über den Tod nachzudenken und ihr Leben noch einmal an sich vorbeiziehen zu lassen. Dieser Schreck hatte dazu geführt, daß die junge Frau [...] das Vitriol vollständig aus ihrem Körper ausschied [...]. (Das letzte Kapitel von Dr. Igors Buch würde den Titel tragen: "Das Bewusstsein des Todes läßt uns das Leben intensiver leben.")" - Paulo Coelho, Veronika beschließt zu sterben

Happy Easter!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

THANK YOU!